Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

KfW Entwicklungsbank

KfW_Logo

KfW_Logo, © KfW

12.03.2018 - Artikel

Die KfW Entwicklungsbank ist für die Finanzielle Zusammenarbeit mit Partnerländern zuständig. Sie vergibt Kredite, wo langfristig Kapital fehlt, der Markt versagt oder noch nicht hinreichend funktioniert.

KfW


Innerhalb der KfW Bankengruppe ist die KfW Entwicklungsbank für die Finanzielle Zusammenarbeit mit Entwicklungsländern verantwortlich.

Die KfW Entwicklungsbank unterstützt ihre Partner bei einer wirtschaftlich tragfähigen und sozial gerechten Entwicklung. Übergeordnetes Ziel ist Armut zu reduzieren und die Lebensbedingungen vor allem der armen Bevölkerungsschichten, zu verbessern. Die Entwicklungsbank fördert Investitionen in Infrastruktur, Finanzsysteme und Umweltschutz.

Die KfW Entwicklungsbank führt ihre Projekte nicht selbst durch. Projektträger ist immer eine Institution im Kooperationsland. Projekte und Programme der KfW werden eng mit den deutschen Vorhaben der Technischen Zusammenarbeit und mit den Maßnahmen anderer bi- und multilateraler Geber abgestimmt. Weitere Informationen zur KfW Entwicklungsbank finden Sie auf der Webseite des BMZ sowie auf der Webseite der KfW selbst.


Projekte

Die KfW finanziert innerhalb der Schwerpunkte

  • Umwelt und Energie,
  • nachhaltige Wirtschaftsentwicklung sowie
  • Demokratie, Zivilgesellschaft und öffentliche Verwaltung

zahlreiche Projekte in Georgien.


Zu den wichtigsten Projekten der KfW zählen aktuell:       

  • Rehabilitierung der Infrastruktur für Wasserversorgung und Abwasser in Batumi
  • Programm Kommunale Infrastruktur für Umwelt und Tourismus
  • Unterstützung der Berufsbildungsinfrastruktur
  • Aufbau eines modernen Systems für Abfallmanagement an verschiedenen Standorten in Georgien
  • Kreditprogramm zur Förderung der Nutzung erneuerbarer Energien in Georgien
  • Ausbau und Stärkung des georgischen Stromübertragungsnetzes (v.a. im Zusammenhang mit dem Schwarzmeerenergieverbund)
  • Energieeffizienzmaßnahmen und Annäherung an EU-Energieeffizienzstandards in Gebäuden
  • Schutzgebietsförderung und Finanzierung von Schutz und Management natürlicher Ressourcen
  • Wirtschaftliche Integration, Wohnraum und soziale Infrastruktur für Binnenvertriebene
nach oben