Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Literaturpreis der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland „Idee der Einheit“

Literaturpreis der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland „Idee der Einheit“

Literaturpreis der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland „Idee der Einheit“, © Georgische Literaturinitiative

01.10.2020 - Artikel

Einheit und Integration


Am 3. Oktober 1990, elf Monate nach dem Fall der Berliner Mauer, wurde der geteilte deutsche Staat wiedervereint.

Die Bürgerinnen und Bürger Deutschlands wissen sehr gut, dass Einheit viel mehr bedeutet, als nur in einem Staat zusammenzuleben. Es gibt immer noch Debatten darüber, inwieweit die Gesellschaften in Ost und West wirklich wiedervereint sind.

Das Verhältnis von Einheit und Vielfalt ist ein grundlegendes Thema für jede Gesellschaft. Autoritäre Kräfte sprechen einerseits von der Einheit, tun aber alles, um Trennlinien zu denen zu ziehen, die sie als Feinde betrachten. Wer sich wirkliche Einheit ohne Gewalt wünscht, muss Unterschiede und Vielfalt anerkennen und daran arbeiten, alle Schwierigkeiten zu überwinden, damit gegenseitiges Verständnis erreicht wird.

Der Literaturpreis der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland „Idee der Einheit“ wird erstmals an eine  Autorin oder einen Autor für das beste veröffentlichte Werk verliehen, in dem es um künstliche Grenzen zwischen den Menschen und den Kampf gegen totalitäre und autoritäre Regime geht. Das Werk soll sich mit den Ideen der Einheit und der Toleranz sowie mit der Frage auseinandersetzen, wie teilende „Mauern“ in den Köpfen oder den Gesellschaften eingerissen werden können.


Bedingungen:

  • Das Buch muss erstmals zwischen 2019 und 2021 in einem georgischen Verlag veröffentlicht worden sein;
  • Zum Wettbewerb werden sowohl belletristische als auch nicht-belletristische Werke zugelassen;
  • Zum Wettbewerb werden keine Artikelsammlungen zugelassen;
  • Zum Wettbewerb werden keine Bücher zugelassen, die nur elektronisch veröffentlicht wurden;
  • Der Literaturpreis ist mit 8.000 Lari dotiert.

Einreichen der Publikationen:

  • Die Werke können zwischen dem 01.02.2021 und 01.05.2021 für den Wettbewerb eingereicht werden;
  • Der einreichende Verlag muss in Georgien registriert sein;
  • Die Bücher werden in fünf Exemplaren dauerhaft an die „Georgische Literaturinitiative“ übergeben.
  • Die Botschaft behält sich das Recht, diese Bücher nach der  Preisverleihung an verschiedene Institutionen wie Schulen oder Bibliotheken zu verteilen).
  • Der Verlag muss zusammen mit dem Buch eine kurze Begründung dafür einreichen, warum das Werk mit dem Thema des Wettbewerbs übereinstimmt (max. 250 Wörter).

Auswahlverfahren:

  • Die Shortlist der Werke, die in die nähere Auswahl kommen, wird Anfang September veröffentlicht;
  • Der Gewinner oder die Gewinnerin wird im Rahmen einer Preisverleihung am 3. Oktober 2021bekannt gegeben.

Jury des Literaturpreises:

  • Lascha Bakradse (Direktor des Literaturmuseums)
  • Natia Mikeladse (Übersetzerin)
  • Surab Karumidse (Schriftsteller)
  • Saal Andronikaschwili (Literaturwissenschaftler)
  • Maia Pandschikidse (Übersetzerin)

Kontaktinformation:

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Frau Nino Nadibaidse: literature.initiative@gmail.com

nach oben