Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Besuch der Bundeskanzlerin Angela Merkel in Georgien vom 23. bis 24. August 2018

Premierminister Bachtadse und Bundeskanzlerin Merkel vor georgischem Militär

Begrüßung mit Militärischen Ehren, © Bundesregierung / Jesco Denzel

Artikel

Ihre Reise durch den südlichen Kaukasus begann Bundeskanzlerin Merkel am 23. August 2018 in Tiflis, Georgien. Zu Beginn traf sie den georgischen Ministerpräsidenten Bachtadse. Bei dem Treffen standen die wirtschaftlichen Beziehungen der beiden Länder sowie die politischen Zusammenarbeit auf bilateraler und multilateraler Ebene im Zentrum.

Bundeskanzlerin Merkel vor Denkmal am Heldenplatz
Kranzniederlegung am Heldenplatz© Bundesregierung / Jesco Denzel

Bei der anschließenden gemeinsamen Pressekonferenz bezeichnete Bundeskanzlerin Merkel die Besetzung georgischer Gebiete durch Russland als „grobe Ungerechtigkeit“ und bekannte sich zur territorialen Integrität Georgiens. Premierminister Bachtadse bezeichnete Deutschland als „verlässlichen Partner“ und betonte das „gemeinsame Interesse“ beider Länder an der Stärkung der bilateralen Zusammenarbeit.

Im Anschluss traf die Bundeskanzlerin den georgischen Präsidenten Margwelaschwili im Präsidentenpalast und legte am Heldenplatz einen Kranz in Gedenken an die Opfer der verschiedenen Konflikte für die Freiheit und Unabhängigkeit Georgiens nieder.

Bundeskanzlerin Merkel bei der Diskussion mit Studenten in der TSU
Bundeskanzlerin Merkel bei der Diskussion mit Studenten in der TSU© Bundesregierung / Jesco Denzel

Zu Beginn des folgenden Tages traf die Bundeskanzlerin mit Vertreterinnen und Vertretern von georgischen Oppositionsparteien zusammen. Anschließend besuchte sie die Staatliche Universität Tiflis und traf Studierende zum Gespräch. Der Andrang der Studierenden zu dem Treffen war sehr hoch und eine Vielzahl interessierter Fragen wurde der Bundeskanzlerin gestellt. Nach dem Gespräch in der Universität besuchte Merkel die Verwaltungsgrenzlinie (ABL) zu Südossetien und traf Mitarbeiter der Europäischen Beobachtungsmission EUMM. Zum Abschluss ihres Besuches in Georgien sprach die Bundeskanzlerin mit deutschen Soldaten, die an der US-geführten Noble Partner-Militärübung teilnahmen.

Von Tiflis reiste Bundeskanzlerin Merkel weiter nach Armenien und Aserbaidschan.

nach oben